Tango à trois

Arben Spahiu. Violine
Peter Wöpke . Violoncello
Peter Ludwig . Piano



Arben Spahiu
Konzertmeister des
Bayerischen Staatsorchesters

Arben Spahiu, aus Albanien stammend, erhielt nach seinem Geigenstudium in Tirana ein staatliches Stipendium, um seine Ausbildung bei Franz Samohyl an der Hochschule für Musik in Wien fortzusetzen. 1988 war er Preisträger des Wiener Brucknerpreises. Heute ist er Konzertmeister des Bayerischen Staatorchesters .

Peter Wöpke
Solocellist des
Bayerischen Staatsorchesters

Der Cellist Peter Wöpke machte sich als vielseitiger Kammermusiker einem Namen. Nachdem der gebürtige Berliner sein Studium mit Auszeichnung absolviert hatte, studierte der Preisträger des "Prager Frühling" noch drei Jahre am Moskauer Konservatorium u.a. bei M. Rostropowitsch." W. Sawallisch holte ihn als Solocellist an die Bayerische Staatsoper.

Peter Ludwig
Pianist Komponist Arrangeur

Der Erfinder, Komponist und Pianist von "Tango Mortale" komponiert Tangos, Chansons, Melodramen und Kammermusik. Seine Bühnenmusiken werden international aufgeführt, seine Orchester- Arrangements sind gefragt. Als Improvisateur tritt er solistisch auf. Für "Tango à trois" schreibt er die Musik und spielt das Klavier


Pressestimmen

Leidenschaft in musikalische Form gegossen und auf Weltreise geschickt . Stürmischer Beifall.
Peter Ludwigs Kompositionen lassen den Tango in allen Sprachen und Spielarten leuchten: wienerisch und ungarisch, chinesisch und circensisch, jazzig und bluesig, tragisch und melancholisch, frech und ironisch. Violine und Cello finden sich zum Pas de deux, eingebettet in die Piano-Rhythmen. Und tanzen geschmeidig, elegant und pointensicher durch Tango-Welten, deren musikalischen Reichtum wir uns kaum träumen ließen."
Abendzeitung München. Gabriele Lorenz

"Der traurige Gedanke, den man tanzen kann."

Was einst der argentinische Komponist Enrique Santos Discépolo über den Tango sagte, muss um einiges erweitert werden. Denn: Erstens muß der Tango nicht unbedingt getanzt werden, um ihn zum Erlebnis werden zu lassen und zweitens kann er, muß aber nicht zwingend traurig sein, um zu beeindrucken. Den Beweis dafür trat das Trio "Tango à trois" an, eine spannungsgeladene Dreiecksformation, die Peter Ludwig in seinen Tangos zusammen mit dem Solocellisten des Bayerischen Staatorchesters, Peter Wöpke, und dem Geiger und Konzertmeister des Bayerischen Staatsorchesters, Arben Spahiu, auf ganz vielfältige Art zum Leben erweckte. Die Leidenschaft, mit der die drei hochkarätigen Musiker spielten, zeigte sich in ihrem Körpereinsatz: im Sitzen tanzend schienen sie ihre Instrumente zu führen, mit einem unglaublichen Gespür für Timing. Mit seinen Stücken öffnet Ludwig den Tango für alle möglichen Musikrichtungen, darunter auch Neue Musik und Jazz. Dies hat er mit dem Schöpfer des Tango Nuevo, Astor Piazzolla gemeinsam."Tango à trois" bekam soviel Beifall, daß am Ende drei Zugaben folgten.
Süddeutsche Zeitung. Natascha Gerold

"Tango à trois" begeistert in der Seeresidenz"

Tango kann man erst spielen, wenn das Leben beginnt weh zu tun, und das ist mit 30" , sagte ein bekannter Tangosänger. Denn ohne Lebenserfahrung fehlt dem Tango die Seele. Peter Ludwig hat die 30 schon hinter sich und er kann mehr als Tango nur spielen, wie schon sein legendärer "Tango Mortale" mit der Cellistin Anja Lechner bewies. Jetzt begeisterte er zusammen mit dem Cellisten Peter Wöpke und Geiger Arben Spahiu sein Publikum in der Seeshaupter Seeresidenz. Sehr persönliche Geschichten hat Peter Ludwig zu Tangos verarbeitet, die mal im Gewand von Cooljazz daherkommen, mal als Kammermusik. Dazwischen gibt`s aber auch den ganz klassisch-schmachtenden Tango, bei dem man sofort den geschmeidigen Tänzer im hochgeschlitzten Kleid vor Augen hat. Düster klang der "Tango triste", monumental die Komposition "Changes" , einfach schön "Reims Rouge" und höchst fidel der Tango "Cäsar" . Neben Peter Ludwig als meisterhaftem Interpreten eigener Werke brillierten nicht minder Peter Wöpke und Arben Spahiu mit unüberhör- und -sehbarer Spielfreude.
Münchner Merkur. Renate von Fraunberg